Russland und Hamburg: Wirtschaft

Russland und Hamburg sind durch eine jahrhundertlange Tradition miteinander verbunden. Schon Mitte des 13. Jahrhunderts beeinflusste die Hanse die Ostsee bis nach Novgorod. 1719 gab es die erste diplomatische Mission Russlands in Hamburg, was die außerordentliche Bedeutung der Handelsbeziehungen zwischen beiden Ländern unterstreicht. Bereits 1957 schlossen Hamburg und St. Petersburg eine Städtepartnerschaft, die nicht nur die erste Städtepartnerschaft der Hansestadt Hamburg, sondern auch die erste russische Städtepartnerschaft in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ist.

Russland Wirtschaft Hamburg

Eine besondere Bedeutung für Russland hat der Hamburger Hafen. Er ist die Drehscheibe für den Handel Russlands mit der Europäischen Union. Zurzeit werden nach Russland vor allem Luftfahrzeuge, Maschinen und chemische Erzeugnisse ausgeführt. Russland exportiert über den Hamburger Hafen vor allem Grundstoffe wie Kupfer, Nickel, Erdöl, Erdgas, Papier und Pappe.

Eine Reihe von russischstämmigen Unternehmen hat sich inzwischen in Hamburg etabliert. Rund 150 russischen Firmen haben sich in Hamburg niedergelassen und kommen vor allem aus den Branchen Logistik, Schifffahrt und Lebensmittelhandel. Hamburg Invest hilft russischen Unternehmen beim Start in Hamburg.

Schon zur Zeiten der Hanse war Hamburg das Tor Russlands nach Mittel- und Westeuropa. Heute ist Hamburg das Tor zur Europäischen Union. Dieses Tor ist aber heute keine Einbahnstraße mehr. 800 Hamburger Firmen unterhalten Wirtschaftskontakte nach Russland. Hauptsächlich sind es Hersteller, Handelsfirmen, Dienstleistungsunternehmen, Spediteure, Logistiker, Lieferanten von Umwelttechnologie, IT- und Medienfirmen, Verlage und Berater, die in Russland Geschäftsaktivitäten haben.

Die Vertretungen der Handelskammer Hamburg in St. Petersburg und Kaliningrad sind die erste Anlaufstelle für alle Unternehmen, die geschäftliche Aktivitäten in Russland planen. Zwischen Institutionen der beiden Partnerstädte gibt es ein dichtes Netzwerk an Beziehungen, das von offizieller Hamburger Seite, von der Hamburg Messe, Hafen Hamburg Marketing e.V., Hamburg Tourismus GmbH, Ost- und Mitteleuropa Verein, dem Baltic Sea Forum und weiteren Organisationen getragen wird. Die russischen internationalen Messen wie die "TransRussia" werden von den Hamburger Kaufleuten gern für Geschäftskontakte genutzt.

Seit 2006 gibt es in Hamburg das St. Petersburger Außenhandelsbüro, welches die ökonomischen und kulturellen Verbindungen zwischen den beiden Städten stärken soll. Zu den Leistungen des Büros gehören Ausbau der Beziehungen zwischen Sankt Petersburger und deutschen Unternehmen, Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Organisationen und Institutionen, Förderung der wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Aktivitäten sowie die Durchführung gegenseitiger Investitionsprojekte. Auch der "Ost- und Mitteleuropaverein" mit Sitz in Hamburg vermittelt Kontakte von Klein- und Mittelständischen Unternehmen in Russland. Außerdem setzt sich das "Baltic Sea Forum-Pro Baltica" für die wirtschaftliche Zusammenarbeit im Ostseeraum ein.

In Hamburg gibt es mehrere Vereinigungen und Einrichtungen die als Hauptaufgabe die Förderung der deutsch-russischen Beziehungen haben. So haben sich russische und deutsche Unternehmen in Hamburg in einer Russisch-Deutschen Handelsgilde zusammengeschlossen, die als Interessengemeinschaft wirtschaftliche Kontakte zwischen in Deutschland tätigen russischen Handelsleuten und deutschen Unternehmern fördern will. Sie bietet regelmäßig Treffen und Veranstaltungen an.