Ukraine und Hamburg: Wirtschaftliche Beziehungen und strategische Partnerschaften

Deutschland ist einer der wichtigsten Handelspartner der Ukraine. Doch der Handel zwischen den beiden Ländern hat das Potenzial, sich noch viel stärker zu entwickeln. Insbesondere landwirtschaftliche Produkte sowie Maschinen und Anlagen können zu einem höheren Handelsvolumen beitragen.

Ukraine und Hamburg: Wirtschaftliche Beziehungen und strategische Partnerschaften

Die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen aus Hamburg und der Ukraine entwickelt sich sehr erfolgreich. 2011 erreichte der Handelsumsatz - verglichen mit den letzten zwanzig Jahren - Rekordniveau. Dies gilt auch für den gesamten ukrainischen Handel mit Norddeutschland. Die Lieferung von Produkten aus der Ukraine nach Hamburg stieg um 31,1 %. Die Möglichkeiten des bilateralen Handels sind aber noch nicht ausgeschöpft. Durch die politische und wirtschaftliche Öffnung der Ukraine werden sich weitere Möglichkeiten für eine langfristige und erfolgreiche wirtschaftliche Zusammenarbeit ergeben.

Viele deutsche und Hamburger Unternehmen betreiben Handel mit der Ukraine. Dazu zählen solche namhaften Unternehmen wie RWE Dea AG, Blohm & Voss und Bode Chemie. Bode Chemie hat ein Apothekennetz in Kiew aufgebaut. Unternehmen wie Beiersdorf AG, Jungheinrich und Reemtsma sind ebenso auf dem ukrainischen Markt bekannt.

Hervorzuheben ist auch die Zusammenarbeit zwischen der Ukraine und Hamburg beim Projekt "Modernisierung der ukrainischen Häfen". Die Hamburger Firma Hamburg Port Consulting GmbH hat dafür ein Joint Venture mit der Hafenverwaltung von Odessa gegründet. Ein weiteres Beispiel für eine gute Zusammenarbeit ist die Josef Moebius BAU-AG. Die Baufirma beteiligt sich an der Vertiefung des Donau-Deltas. 

Das Büro der Delegierten der deutschen Wirtschaft in der Ukraine ist die Vertretung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages und setzt sich für die Interessen der deutschen Unternehmen, Firmen, Vereinigungen und Verbände in der Ukraine ein. Seit 2002 ist die Ukraine in Hamburg konsularisch vertreten. Dadurch wird der wirtschaftliche und politische Austausch gefördert. Das Generalkonsulat ist ein zuverlässiger Partner für Unternehmen und Geschäftsleute.

Das Oberverwaltungsgericht der Ukraine arbeitet aktiv mit Hamburg zusammen. Jährlich findet der Besuch von Vertretern der Verwaltungsgerichte im Rahmen der Delegation der ukrainischen Richter in Hamburg statt, um rechtliche Grundlagen und praktische Erfahrungen bei  der Umsetzung von Mediation in Deutschland kennenzulernen.

Zwischen ukrainischen und Hamburger Hochschulen bestehen zahlreiche Partnerschaften. Die Zusammenarbeit des Lehrstuhls für automatisierte Steuerungssysteme (ASS) am Polytechnischen Institut Charkiw und der Technischen Universität hat z.B. bereits im Jahr 2000 begonnen. Weitere Aktivitäten wie Praktikas für Studenten und Doktoranden des Lehrstuhls ASS an der Technischen Universität, Anfertigungen gemeinsamer Publikationen, Besuche der Professorenschaft mit Vorträgen über aktuelle wissenschaftliche Probleme der Wirtschaft, nehmen von Jahr zu Jahr zu. Die Nationaluniversität Dnіpropetrowsk betreibt seit 2002 eine gemeinsame Forschung in der molekularen Neurobiologie mit dem Zentrum für Molekulare Neurobiologie in Hamburg. Der Lehrstuhl für Physik an der Nationalen Universität der Bioressourcen und Naturnutzung der Ukraine arbeitet aktiv mit dem Internationalen Wissenschaftszentrum Hamburg zusammen. Die Klinik für Psychiatrie, Psychologie und Sexualwissenschaft an der Nationalen Danilo-Halitzki-Medizinuniversität in Lemberg kooperiert mit der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg.

Downloads