Life Sciences

Zentrum für innovative Medizin

Life Sciences Hamburg

Die Life Sciences spielen im Norden eine besondere Rolle. Im regionalen Branchennetzwerk Life Science Nord für Medizintechnik und Biotechnologie/ Pharma arbeiten 50.000 Mitarbeiter in rund 500 innovationsnahen Unternehmen der industriellen Gesundheitswirtschaft. 4,3 Mrd. € Bruttowertschöpfung erwirtschaftete die Branche in 2016. Die Exporte beliefen sich auf 4,2 Mrd. Euro*.

Die Unternehmensstruktur ist breit aufgestellt. Es gibt sowohl Großkonzerne als auch viele kleine und mittlelständische Unternehmen. Letztere bilden die wirtschaftlich tragende Säule. Rund 70 % der Bruttowertschöpfung werden von KMU erzielt.

Ein weiteres besonderes Merkmal des Clusters ist das Vorhandensein einer vollständigen Wertschöpfungskette am Standort: von Grundlagen- und angewandter Forschung über klinische Prüfungen bis hin zum marktfertigen Endprodukt. Die Region verfügt damit über eines der umfassendsten Cluster der industriellen Gesundheitswirtschaft in Europa. Hinzu kommt, dass es in Hamburg und Schleswig-Holstein eine vielfältige Forschungslandschaft gibt – neben den Universitätskliniken (Hamburg-Eppendorf (UKE), Schleswig-Holstein (UKSH)) haben viele renommierte Forschungseinrichtungen wie beispielsweise das Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY, das Forschungszentrum Borstel, das Heinrich-Pette Institut für Experimentelle Virologie oder das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin hier ihren Sitz. 

* Lt. WifOR-Studie

Branchenüberblick:

Life Science Nord

Downloads