Zukunft. Made in Hamburg

Hamburg Invest legt Ergebnis vor - Hervorragende stadtwirtschaftliche und fiskalische Effekte

Zukunft. Made in Hamburg

9.504 abgesicherte oder neue Arbeitsplätze, fast 1.000 betreute Unternehmen und ein Investment von rund 588 Millionen Euro, das sind die Kennzahlen von Hamburg Invest für das Jahr 2020. Wirtschaftssenator Michael Westhagemann: "Die Wirtschaft investiert in Hamburg trotz Corona kräftig. Das ist ein außerordentlich starkes Signal und Beleg für das Potenzial des Standortes Hamburg. Damit das so bleibt, müssen wir den Firmen den notwendigen Raum für Wachstum zur Verfügung stellen. Innovations- und Startup-Zentren, Flächen für Zukunftsindustrien und Logistik, Gewerbeflächen für das Handwerk sowie den Mittelstand sind die Basis für Zukunft. Made in Hamburg."

Die stadtwirtschaftlichen und fiskalischen Effekte des Hamburg Invest Ergebnisses sind hervorragend. Nach einer Untersuchung der Prognos AG werden durch die Aktivitäten von Hamburg Invest im Jahr 2020 Wertschöpfungseffekte in Höhe von 1,7 Milliarden Euro angestoßen. Sie betragen rund 1,5 % der gesamten Bruttowertschöpfung im Jahr 2020 in Hamburg. Hamburg Invest leistet darüber hinaus einen Beitrag zur Schaffung und Sicherung von rd. 16.150 Arbeitsplätzen, so Prognos weiter. Insgesamt werden dabei fiskalische Effekte in Höhe von 155 Mio. € angestoßen. Senator Westhagemann: "Die Arbeit von Hamburg Invest stärkt langfristig und nachhaltig den Wirtschaftsstandort Hamburg. Jeder in die Wirtschaftsförderung investierte Euro zahlt sich aus. Das freut auch den Finanzsenator."  Gesamteffekt Hamburg Invest
Im Mittelpunkt des Engagements von Hamburg Invest standen auch 2020 die Themen Innovation, Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Unternehmen mit diesen Schwerpunkten standen daher auch im Fokus des Standortmarketings. Die meisten von Hamburg Invest betreuten Firmen kamen aus dem innovativen Mittelstand oder waren Startups. Hamburg Invest Geschäftsführer Dr. Rolf Strittmatter: "Gerade in Zeiten von Corona war und ist es richtig, konsequent auf wertschöpfungsintensive Branchen zu setzen. Wir benötigen und gestalten Wachstum insbesondere in den technologie- und wissensbasierten Wirtschaftsbereichen. Diese sichern uns Beschäftigung und Wachstum in der Zukunft."

Die Ergebnisse in Zahlen

Der anhaltenden Corona-Pandemie zum Trotz liegt das Ergebnis auf einem sehr hohen Niveau. Die Zahl der Expansionsprojekte konnte sogar gesteigert werden.

Projekte20192020
Beratung    966  866
Projekte    135  125
davon Ansiedlung     77    59
davon Expansion     55    60
Gesamt1.153  991

Im Rahmen der Corona Hilfen erstellte Hamburg Invest darüber hinaus kurzfristig das Erklär-Video für die Hamburger Wirtschaft. Es wurde rund 230.000 Mal angeklickt, 23.000 Mal wurde es gesehen. Rechnet man diese Zahlen den Beratungszahlen hinzu, wurden diese vervielfacht. Darüber hinaus wurden 6 (2019: 6) Unternehmen bei der Ansiedlung in der Metropolregion begleitet.

Arbeitsplätze20192020
Neue Arbeitsplätze  2.5402.188
Abgesicherte Arbeitsplätze  8.9847.316
Gesamt11.5249.504

Investitionen20192020
in Mio. €  656  588

Wachstum

2020 hat Hamburg Invest den Unternehmen insgesamt 16,4 Hektar Gewerbefläche vermittelt. Davon waren 8,2 Hektar private und 8,2 Hektar städtische Flächen. 6,7 Hektar der städtischen Flächen waren Grundstücke der Hamburg Invest Entwicklungsgesellschaft (HIE). Im Einzelnen waren dies 11 Flächen. 9 wurden an expandierende Hamburger Unternehmen und 2 für Gewerbehofprojekte vergeben. Insgesamt hat die HIE seit Gründung im Mai 2018 ca. 33,5 Hektar in 30 Projekten vermittelt. Davon wurden 58% der Flächen im Erbbaurecht vergeben. Im Jahr 2020 waren es ca. 62%.

Ein Drittel der HIE-Flächen ist bereits vermarktet, ein weiteres Drittel steht für die Innovationsparkflächen zur Verfügung. Um auch das zukünftige Wachstum der Hamburger Wirtschaft sicherzustellen, erhält die HIE eine zweite Tranche städtischer Flächen zur Direktvergabe.

Die Entwicklung der Innovationsparks schreitet ebenfalls voran. So werden am Vorhornweg neben der Desy Innovation Factory das Techhub und das Techhub Village umgesetzt.

Mit dem Projekt "logistische Micro-Hubs – Endkundendistribution für die letzte Meile" hat Hamburg Invest im Auftrag der Wirtschaftsbehörde ein innovatives Vorhaben initiiert und umgesetzt, welches deutschlandweit "Benchmark-Charakter" hat. In einer vorgeschalteten Studienphase wurden die unternehmerischen Bedarfe sowie die nutzungsrechtlichen und immobilienspezifischen Anforderungen ermittelt und auf dieser Basis diverse potenziell geeignete Standorte in der gesamten Stadt identifiziert.

Ansiedlung

Die Ausgangslage für Ansiedlungen in 2020 hat sich aufgrund der Corona Situation weltweit deutlich verändert. Laut UN gingen in Europa die Auslandsinvestitionen mit 71 % besonders stark zurück. In Hamburg hat sich dieser Trend deutlich besser dargestellt. 2020 konnten 59 Ansiedlungsprojekte erfolgreich abgeschlossen werden, zzgl. 6 Firmen, die sich in der Metropolregion niedergelassen haben. Der Rückgang betrug also lediglich knapp ein 25%.

Unternehmensbeispiele

Hamburger Unternehmen

ASTOR GEWERBEPARK
Die ADOLF WEBER Grundbesitz- und Projektgesellschaft aus Hamburg hat sich über einen Erbbaurechtsvertrag mit Hamburg Invest das letzte Gewerbegrundstück im neuen Quartier Jenfelder Au gesichert. Auf dem rund 20.000 m² großen Grundstück, das in der Kurt-Oldenburg-Straße liegt, sind zwei Gebäude mit einer Gesamtmietfläche von 10.000 m² und verschiedenen Nutzungen geplant. Das größere der beiden Gebäude mit rund 7.000 m² Mietfläche hat ADOLF WEBER bereits an die VIVATIS Arzneimittel GmbH (VIVATIS), einem nationalen Gesundheitsdienstleister, der Kunden aus den Bereichen Apotheken, Pharmahersteller und -händler versorgt, vermietet. Das zweite Gebäude wird als Gewerbehof an Handwerker und Kleingewerbetreibende vermietet werden.

Coloplast
Die Firma Coloplast ist im medizinischen Versorgungsbereich tätig. Durch die Aktivierung von Brownfieldflächen (Industriebrache mit Altlasten) in einem Altindustrieareal in Wandsbek konnte das Hamburger Unternehmen an- bzw. umgesiedelt und eine Abwanderung somit verhindert werden.

tecHHub
Um Wirtschaft und Wissenschaft noch enger miteinander zu verzahnen, wird in unmittelbarer Nachbarschaft des Gründungs- und Forschungszentrums DESY Innovation Factory II am Vorhornweg ein Ort für Startups und junge, technologieorientierte Unternehmen entstehen. Das tecHHub wird als Gebäude mit circa 10.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche geplant. Mit etwa 60 Prozent wird es einen hohen Anteil an Laborflächen haben sowie Büros und ausreichend Raum für Vernetzung bieten. Die künftigen Nutzerinnen und Nutzer sollen möglichst flexibel arbeiten können. Das tecHHub soll etwa gleichzeitig mit der DESY Innovation Factory II im Jahr 2025 fertig werden.

Wärtsilä/SAM Electronics
Das Unternehmen mit finnischen Wurzeln ist auf hochkomplexe elektronische Schiffssysteme spezialisiert. Es musste seinen räumlichen Bedarf verändern und neuen technischen Anforderungen anpassen. Hierzu wurden in Altona neue Büro- und technische Prüfflächen gesucht und gefunden.

WEINMANN
Mit mobilen Systemlösungen für die Bereiche Notfall-, Transport- und Katastrophenmedizin setzt die Hamburger WEINMANN Emergency Maßstäbe beim Retten von Menschenleben. In engem Austausch mit Profis aus Rettungsdiensten, Kliniken und Sanitätsdiensten entwickelt das Unternehmen innovative Medizinprodukte rund um die Beatmung und Defibrillation. In der Gasstraße beabsichtigt das Unternehmen, nunmehr seinen Wunsch nach einem eigenen Unternehmenssitz in Hamburg zu realisieren.

Ansiedlung

Ascent Aerospace
Ascent Aerospace ist eine amerikanische Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Michigan und rund zehn Standorten weltweit, darunter in Frankreich, England und Deutschland. Das Unternehmen konzipiert und integriert Montagelinien für die Luft- und Raumfahrtindustrie. Nach einem Erstgespräch mit Hamburg Aviation beim Salon du Bourget (Paris Air Show) 2019 erfolgte die Betreuung am Standort Hamburg durch Hamburg Invest im Zusammenspiel mit dem Cluster.

Beflex GmbH
Das Unternehmen aus Baden-Württemberg ist auf innovative Elektronik-Kleinserienproduktion spezialisiert und hat sich in Hamburg mit einem Prototyping-Center im Bereich Luftfahrt-, Medizin- und Industrieelektronik angesiedelt.

QConnex GmbH
Seit 2001 ist die Mutterfirma Chuango Security Technology ein weltweit operierender Innovator und Entwickler von kabellosen "Smart Home" Lösungen aus dem Bereich der "Do-it-yourself" Sicherheitssysteme bis hin zu komplexen Haussteuerungen und KI-basiertem Gesundheitsmanagement. Das Team in Hamburg ist für die Weiterentwicklung der Software für den europäischen Markt verantwortlich.

EnergyNest
Das Startup EnergyNest mit Hauptsitz in Oslo hat eine thermische Batterie aus Stahl und Beton entwickelt. Sie soll energieintensiven Betrieben bei der Dekarbonisierung helfen und damit einen Beitrag zur Energiewende leisten. Ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber Wettbewerbern ist die kommerzielle Produktreife. Kürzlich hat Siemens Energy mit dem Speicherunternehmen eine langfristige Partnerschaft geschlossen. Auf der Grundlage der Batterielösungen von EnergyNest sollen standardisierte thermische Speicher für Industriekunden entwickelt werden.

HQW Precision GmbH
Die Firma entwickelt, fertigt und vertreibt Kugel- und Wälzlager in höchster Qualität. Neben dem Maschinen- und Anlagenbau zählt die Automobilindustrie ebenso zur Klientel wie Luft- und Raumfahrt oder Medizintechnik. HQW ist chinesischen Ursprungs und unterhält neben der Unternehmenszentrale und dem Logistikzentrum in Hamburg eigene Entwicklungs- und Produktionsstätten in Kürnach bei Würzburg und im südenglischen Plymouth. Das Netz der Niederlassungen und Vertriebspartner reicht von Italien bis Skandinavien und Osteuropa.

Lyric Automation Germany GmbH
Unternehmenszweck ist der Import und Export von Hochpräzisionsausrüstung mit automatisierter Ausrichtung wie z.B. Industrieroboter, Batterien für e-mobility, Hochgeschwindigkeitszüge etc. Das Büro in Hamburg betreibt Forschung, Vertrieb und Entwicklung weltweit. Mutterfirma ist Guangdong Liyuanheng Intelligent Automation Co. Ltd.

MingYang Wind Power Group Limited
Das Unternehmen ist ein führender Windkraftanlagenhersteller in China. Die Firma ist bereits mit einer Niederlassung in Dänemark präsent und hat jetzt ein Business und Engineering Center in Hamburg gegründet. Der weitere Ausbau am Standort Hamburg ist innerhalb des nächsten Jahres geplant.

SmileDirectClub Inc. (Nasdaq: SDC)
Das US-Unternehmen betreibt eine innovative Direct-to-Consumer-Medizinaltechnik-Plattform. Es ist Weltmarktführer für den Direktvertrieb unsichtbarer Zahnschienen (Aligner). Bei einer Aligner-Therapie tragen die Patienten transparente Zahnschienen bis zu 22 Stunden täglich, um leichte Fehlstellungen von Zähnen zu korrigieren. So haben weltweit bereits mehr als eine Million Kunden die Möglichkeit, einen SDC-Shop aufzusuchen und dort per Interoral-Scan ein Modell des eigenen Kiefers erstellen zu lassen.

Vässla
Die Nummer 1 der Elektrorollerhersteller in Schweden entschied sich im Jahr 2019 für eine Expansion nach Deutschland. Von Hamburg aus wird der deutsche Markt nun bearbeitet. Vässla verspricht, die Probleme urbaner Mobilität „mit Stil“ zu lösen: schwedisches Design, gepaart mit einem starken Elektromotor und einem lang anhaltenden Akku.

Ausblick 2021

Aufgrund der vielschichtigen Auswirkungen der Corona Krise hat sich das internationale Ansiedlungsgeschäft von Hamburg Invest deutlich verändert. Reisetätigkeiten, Messebeteiligungen, Roadshows mit Seminaren, Präsentationen und Einzelgespräche sind im gesamten Jahr 2020 vollständig ausgefallen. Durch Teilnahme an und Ausrichtung von digitalen Formaten für unterschiedliche Zielgruppen in unterschiedlichen Quellmärkten und -regionen konnten nur ansatzweise neue Kontakte geschaffen werden. Ebenso fielen entsprechende Delegationsreisen internationaler Investoren nach Hamburg weg. Vor dem Hintergrund der andauernden Reise- und Veranstaltungsbeschränkungen im laufenden Jahr ist davon auszugehen, dass 2021 gerade dieser Geschäftsbereich vor einer großen Herausforderung steht.

Deutlich positiver sind die Aussichten für die Entwicklung der Hamburger Firmen. Der Hamburger Logistik– und Lagerflächenmarkt beispielsweise erzielte im Jahr 2020 einen Flächenumsatz von 488.000 m² und konnte somit das Vorjahresergebnis um rund 31 % übertreffen. Das zeigt, dass die Nachfrage weiterhin sehr hoch ist. Eine gewisse Entspannung bringt die aktuell laufende Neuvergabe der 26,6 Hektar im Klima Modell Projekt Hub+ Neuland als Standort für Hamburgs Industrien der Zukunft sowie innovative und zukunftsorientierte Logistikkonzepte. Noch bis Mitte März können Unternehmen ihr Interesse bekunden. Und auch für andere Flächen steht der Vergabe-Prozess u. a. mit namhaften Logistikern und Unternehmern der Medizintechnik kurz vor dem Abschluss.

Insbesondere bei den Zukunftsindustrien gibt es darüber hinaus ein starkes Interesse an Flächen in räumlicher Nähe zu Forschung und Wissenschaft. Hier liegt ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit von Hamburg Invest. Zukunftsthemen und Technologien im Sinne der nachhaltigen Entwicklung des Wirtschaftsstandortes wie neue Mobilitätslösungen und Wasserstoffwirtschaft werden dabei fokussiert.

In diesem Bereich kooperiert Hamburg Invest sehr intensiv mit der Hamburg Marketing GmbH. Ein aktuelles Projekt ist der Future Hamburg Award. Gründer aus aller Welt sind aufgerufen, ihre Geschäftsmodelle für eine nachhaltige und lebenswerte Stadt zu präsentieren. Die Gewinner-Startups können ihre Innovationen im Silicon Valley weiter entwickeln und in Hamburg umsetzen.